Extended Workdesk

Der digitale Arbeitsplatz neu gedacht

© Foto Kai Effinger, Fraunhofer IAO
© Foto Kai Effinger, Fraunhofer IAO
© Foto Kai Effinger, Fraunhofer IAO

Der Extended Workdesk des Visual Technologies Teams am Fraunhofer IAO ist ein innovatives digitales Arbeitsumfeld, das die Grenzen der heutigen Computerarbeitsplätze überwindet. Es verbessert die vertraute Art, an einer konventionellen Tabelle mit Papierdokumenten und physischen Dingen zu arbeiten, indem man sie mit der Möglichkeit der nahtlosen Arbeit mit digitalen Dokumenten auf der gleichen Tischoberfläche erweitert. Auf dieser Oberfläche können Benutzer mit den gleichen vertrauten Softwareanwendungen arbeiten, die sie normalerweise auf ihrem Desktopcomputer verwenden. Im Gegensatz zu letzterem können auf der erweiterten Workdesk-Oberfläche Anwendungsfenster frei in der gleichen Weise wie Papierdokumente angeordnet werden. Insbesondere können sie frei gedreht und skaliert werden, während sie völlig interaktiv bleiben.

Unter den verschiedenen Möglichkeiten der Interaktion mit digitalen Oberflächen hat jeder seine besonderen Stärken, und die Benutzer haben ihre individuellen Vorlieben. Folglich unterstützt Extended Workdesk mehrere Interaktionsmodi, einschließlich Touch, Stylus, Mäuse und sowohl physische als auch virtuelle Tastaturen.

Darüber hinaus ist die erweiterte Workdesk-Benutzeroberfläche nicht auf 2D-Planar-Fenster beschränkt; Es erlaubt auch die nahtlose Darstellung von 3D-Objekten wie CAD-Modellen innerhalb des gleichen Ausstellungsraums. Dies geschieht in einer Weise, dass die Benutzer herumlaufen und diese 3D-Objekte untersuchen können, als ob sie physisch auf der Tischoberfläche platziert wurden, inmitten der 2D-Fenster.

All dies zusammen führt zu einer bequemen interaktiven Umgebung, die völlig neue Wege der Arbeit mit allen Arten von Informationen ermöglicht und bietet eine sehr gute Benutzererfahrung. Kreative Arbeit profitiert von diesem, sowie die Arbeit an CAD-, Design- oder Finanzdaten.

Um diese reiche Funktionalität zu erreichen, führt Extended Workdesk einen OLED Multi-Touch-Bildschirm ein, der die meisten der Tischoberfläche abdeckt. Seine 4k-Auflösung ermöglicht es, mit jeder Art von Informationen, einschließlich Bilder, Text, Tabellenkalkulationen und Videos zu arbeiten. Der OLED-Bildschirm ist mit einem kapazitiven Multitouch-Glas kombiniert, um Finger-Touch und mehrere Stylus-Geräte zu verfolgen.

Die Softwarebasis von Extended Workdesk ist die Virtual Desktop One (VD1) Middleware, eine dünne, transparente Anwendungssoftware, die es ermöglicht, die Fenster aller Anwendungen, die auf Microsoft Windows laufen (bis Version 10), in einer beliebigen Anordnung, besonders gedreht und skaliert, anzuzeigen. VD1 bietet auch die Funktionalität der nahtlosen Integration von 2D-Fenstern und 3D-Objekten. Darüber hinaus fungiert VD1 auch als Eingangsserver, der die Daten aus den verschiedenen Interaktionsgeräten in Ereignisse umwandelt, die an die Anwendungsfenster gesendet werden.

Da VD1 vom Visual Technologies Team am Fraunhofer IAO intern entwickelt wird, können wir das System schnell und flexibel an neue Anwendungsfälle, Benutzeranforderungen und Interaktionstechniken anpassen.